Bitte einen Augenblick Geduld ...

Darüber müssen wir reden

Als ausgebildeter Generationenberater (IHK) stehe ich Ihnen und Ihrer Familie für diese sensiblen Themen gern zur Verfügung.

Anhand einer persönlichen Stammbaumanalyse gehen wir Ihre Themen systematisch durch. Sie erhalten einen genauen Überblick über die notwendigen Vorsorgeverfügungen, einen Einblick in die gesetzlichen Erbfolgeregelungen und eine genaue Aufstellung aller Vermögenswerte. Ihre persönlichen Fragen gehen wir der Reihe nach durch, so daß Sie einen genauen Überblick über Ihre eigene Versorgungs- und Nachlasssituation erhalten.

Selbstverständlich können wir hier keine steuerliche und oder rechtlichen Beratung ersetzen.

Vor allem für Ehepartner ist sie dringend notwendig – denn anders als viele glauben dürfen sie im Notfall nicht automatisch füreinander handeln.

Mit einer Vorsorgevollmacht berechtigen Sie eine oder mehrere Vertrauensperson(en), in Ihrem Namen zu handeln, wenn Sie es nicht können. Insbesondere für die Durchsetzung Ihres in einer Patientenverfügung dokumentierten Willens ist es sinnvoll und notwendig, eine Vorsorgevollmacht zu verfassen. Was Sie beim Erstellen beachten müssen und was passiert, sollten Sie keine Vollmacht haben, erfahren Sie bei mir.

Eine Patientenverfügung ist ein Vorsorgedokument. Mit diesem Dokument können Sie genau festlegen, welche medizinischen und pflegerischen Maßnahmen Sie wünschen oder ablehnen – so bewahren Sie Selbstbestimmung, wenn Sie durch einen Unfall oder eine Erkrankung nicht mehr ansprechbar sind. Ohne Patientenverfügung entscheidet der Arzt oder die Ärztin über die Behandlung. Dabei sind Ärzte in Deutschland dazu verpflichtet, alle ihnen möglichen lebensverlängernden Maßnahmen durchzuführen.

Die gesetzliche Pflegeversicherung kommt nur für einen Teil der Ausgaben für die ambulante oder die stationäre Versorgung auf. Damit alle Kosten gedeckt und Pflegebedürftige sowie ihre Angehörigen nicht auf den Kosten sitzen bleiben, ist eine private Pflegeversicherung sinnvoll.

Die verschiedenen Möglichkeiten der Absicherung stellen wir transparent gegenüber.

Hinsichtlich ihrer Bestattung haben die meisten Menschen sehr eigene Vorstellungen. Da der Tod ein sensibles Thema ist, sprechen viele jedoch nicht mit ihren Angehörigen darüber. Im Todesfall müssen diese dann die Bestattung arrangieren und die Kosten hierfür aufbringen – in einer ohnehin belastenden Phase. Lassen Sie Ihre Hinterbliebenen nicht im Unklaren und übernehmen Sie zu Lebzeiten finanzielle und organisatorische Verantwortung für Ihre Beisetzung.

Eine Bestattungsvorsorge, auch Beerdigungsvorsorge genannt, kann verschiedene Aspekte umfassen:

  • eine Sterbegeldversicherung,
  • eine Bestattungsverfügung und
  • einen Bestattungsvorsorgevertrag.

Sie erhalten von mit einen überblick über das gesetzliche Erbrecht und Ihre persönliche situation anhand Ihrer eigenen Stammbaumanalyse.

Eine Testamentsvollstreckung soll bei Eintreten eines Erbfalles dafür Sorge tragen, dass der Nachlass unter den Erben sach- und ordnungsgemäß aufgeteilt wird. Der Testamentsvollstrecker kann dabei vor allem auch durch den Erblasser gemachte Auflagen gegenüber den Erben prüfen und deren Einhaltung bezeugen bzw. deren Durchsetzung anregen.